top of page
CFY - German banner.png

Annapolis Harbor: Verrückt nach dir

Buch 4 - Love in Chesapeake Bay

Sie lebt ihren Traum. Seine Aufgabe ist es, ihn wahr werden zu lassen - aber kann eine Renovierung die Zukunft verändern?

Der Auftrag lautete, ein B&B zu renovieren, und nicht, sich Hals über Kopf in die sexy Besitzerin und alleinerziehende Mutter zu verlieben. Juliana Breslin ist frech, witzig, zielstrebig und hat die zwei tolle Zwillingstöchter. Zwei Mädchen, die mich um alle Finger gewickelt haben.

Das einzige Problem ist, dass ich nicht auf Beziehungen stehe und mich nicht binden möchte. Meine Abwehrkräfte waren fest verankert, aber Juliana und ihre Töchter haben die Mauern überwunden und sind fest in meinem Herzen gelandet.

 

Ich würde alles für Juliana und ihre Mädchen tun, nur kann ich nicht der Mann in ihrem Leben sein.

+ Ausschnitt +

Erstes Kapitel

Juliana

Ich parkte am Bordstein vor meinem neuen B&B. Als ich hinter dem blauen Transporter einparkte, wurde mir das Ausmaß der Situation bewusst. Ein B&B zu besitzen, war mein Traum. Mein Ex-Mann, der mich betrogen hatte, hatte mich dazu veranlasst, ihn zu verwirklichen. Ich hatte einen hohen Kredit aufgenommen, um das Anwesen zu kaufen und alles zu renovieren. Bis in ein paar Monaten die Raten zu hoch für mich werden würden, hatte ich nur noch wenig Zeit. Als ich mein Maklergeschäft eröffnet hatte, konnte ich auf das Geld meines Ex Mannes zurückgreifen … diese Möglichkeit hatte ich nun nicht mehr. Ich musste das Gebäude renovieren und noch vor dem Frühjahr eröffnen, um die Hauptreisezeit zu nutzen. Weitere Rückschläge oder Verzögerungen konnte ich mir nicht leisten.

Ich hatte einen Termin mit dem Bauunternehmer, um, mit meinen vierjährigen Zwillingen im Schlepptau, die Renovierungsarbeiten zu besprechen. Also schnappte ich mir meine Aktentasche vom Beifahrersitz, in der sich mein Geschäftsplan, mein Budget, der Plan für die Renovierung und meine Gestaltungsideen befanden, und beugte mich zur Rückbank, um die Mädchen aus ihren Autositzen zu befreien.

Ich unterdrückte ein Stöhnen, als ich Charlies nackte Zehen sah, und fragte: "Warum hast du deine Socken und Schuhe ausgezogen?"

Charlie zuckte mit den Schultern. "Mir war heiß."

Ich schnappte mir eine rosa Socke, die an der Konsole hing und öffnete meine Tür, um auszusteigen. Die Kälte biss durch meine Jacke, während ich die Schiebetür auf der Beifahrerseite öffnete.

Ich ließ meine Aktentasche auf den Boden fallen und kramte nach dem anderen Socken, den Charlie achtlos weggeworfen hatte, wobei meine Bewegungen durch die Eile fahrig wurden.

"Ich helfe dir, Mami." Laila ließ sich vor mir auf die Knie fallen.

Seufzend sagte ich: "Danke, Süße".

"Ich habe sie!" Laila hielt die zweite Socke hoch. Es war nicht die gleiche wie die, die Charlie trug. Ich hielt den Atem an und hoffte, sie würde es nicht bemerken. Wenn doch, würde sie einen Nervenzusammenbruch bekommen. Wir würden den Van nicht verlassen, bis die passende Socke gefunden wurde, was mich noch mehr in Zeitverzug bringen würde, als ich ohnehin schon war. Ich zog Charlie erst die Socken und dann die Schuhe an und wickelte die Mädchen in ihre Jacken ein.

Meine Brust fühlte sich an, als würde sie vor Stress gleich platzen. Ich hatte Angst, die Mädchen heute Morgen mitzunehmen, während ich versuchen musste zu arbeiten, und war frustriert, dass wir zu spät kamen. Ich war es gewohnt, dass sie mich begleiteten, aber es bestand immer die Möglichkeit, dass der Kunde oder in diesem Fall der Auftragnehmer, es nicht verstehen würde.

Der Therapeut, den ich seit der Scheidung aufsuchte, riet mir, keine Erwartungen anderer erfüllen zu wollen. Vierjährige verstanden nicht, was es hieß, pünktlich zu sein oder was es bedeutete, wenn man zu spät kam. Vor allem konnten sie noch nicht verstehen, dass ich professionell aussehen wollte.

Ich traf mich mit Cades Bruder Nolan von Morrison Construction. Ich lernte Cade kennen, als ich mich für einen meiner Kunden über seine Wohltätigkeitsorganisation für behinderte Menschen, Morrison Rebuilds, erkundigte. Nachdem ich seine Arbeit und Großzügigkeit gesehen hatte, schickte ich weitere Kunden zu ihm. Die Zusammenarbeit mit Cade war großartig, aber ich hatte Nolan noch nie getroffen.

Charlie riss ihre Hand von dem Handschuh zurück, den ich ihr hinhielt, und verzog die Lippen zu einem sturen Schmollmund. Charlie war mein schüchternes Mädchen, das süß und liebevoll, aber auch anspruchsvoll und wählerisch war.

Die Uhr zeigte 9:10. Ich atmete ein paar Mal tief durch, um die schnell aufkommende Panik zu unterdrücken, dass ich bereits zehn Minuten zu spät war.

"Nur noch die Handschuhe, dann sind wir fertig, Charlie. Bitte, ich will nicht noch später kommen." Ich hoffte, sie würde die Verzweiflung in meiner Stimme spüren und die Dringlichkeit erkennen.

"Meine sind an, Mami", sagte Laila hilfsbereit neben Charlie.

Ich seufzte. Wenigstens ein Kind war heute Morgen kooperativ. "Danke, Laila."

"Komm schon, Charlie. Ich will das Haus sehen." Laila hüpfte förmlich vor Energie, um das B&B zum ersten Mal zu sehen.

Charlie betrachtete das Haus sorgfältig über meine Schulter hinweg und richtete ihren Blick auf Lailas aufgeregten Gesichtsausdruck, ihr Gesicht wurde weicher.

"Gut." Charlie streckte mir ihre Hände entgegen. Ich zog ihr die Handschuhe an und setzte ihnen die Mützen auf. Dann sprangen sie aus dem Wagen auf den Bürgersteig.

Ich drückte auf den Knopf, um die Schiebetür zu schließen, und ließ die Schlösser einrasten, während ich ihnen den kurzen Gehweg hinauf zu dem historischen Haus folgte, das nun mir gehörte.

Hoffnung, Sehnsucht und Vorfreude erfüllten meine Brust. Während der Scheidung wandelte sich mein Traum, in ein B&B zu investieren, in den Wunsch nach etwas Eigenem.

Laila rannte die Verandastufen hinauf und blieb vor einem blonden Mann auf der Veranda stehen, der staubig aussehende Jeans, Baustiefel und eine schwere braune Jacke trug.

Er sah Cade ähnlich, bis auf die sture Neigung seines Kinns. Seine Füße standen weit auseinander, sein Blick war auf Laila gerichtet, die erwartungsvoll vor ihm stand.

"Hallo, Mister. Sind Sie hier, um jetzt den Bau zu machen?"

Meine Lippen kräuselten sich bei ihrer Verkürzung der Bauzeit. Hoffentlich würde die Liebenswürdigkeit der Mädchen über meine Verspätung hinwegtrösten.

Charlies Füße wurden langsamer, als wir uns näherten. Sie zog kräftig an meiner Hand und schüttelte den Kopf, als ich zu ihr hinunterblickte. Mein Magen drehte sich vor Angst. Sie würde nicht aus freien Stücken mitkommen. Sie hatte Angst vor Fremden. Normalerweise sagte ich den Leuten, sie wäre schüchtern, damit sie nicht erwarteten, dass sie sprach oder lächelte.

Der große blonde Mann lehnte eine Schulter an das Geländer der Veranda, auf der ich mir Gäste vorstellte, die auf Holzstühlen schaukelten und die Touristen beobachteten, die an einem schwülen Sommerabend vorbeizogen. Seine Schultern spannten seine robuste braune Jacke, seine abgenutzten Jeans saßen eng an seinen Oberschenkeln. Er nickte, seine blauen Augen waren hart, seine Lippen waren zu einer geraden Linie verzogen.

Ich zog eine widerstrebende Charlie hinter mir her und zwang sie zur Kooperation. Wenn ich mich auf Charlie konzentrierte, würde ich mich nicht auf Nolan konzentrieren können. Als ich Laila erreichte, legte ich ihr eine Hand auf die Schulter. "Nolan Morrison?"

Er nickte wieder steif und schaute von Charlie, die leicht hinter mir schwebte, zu Laila, die zwischen uns stand.

"Es tut mir so leid, dass wir zu spät kommen." Ich konnte mich entschuldigen, indem ich ihm sagte, dass die Mädchen sich nicht anziehen wollten, dass sie nicht in die Kälte gehen wollten, aber wenn er kein Elternteil war, war es zweifelhaft, dass er es verstehen würde.

"Ich dachte, ich treffe mich mit Ihnen." Er neigte seinen Kopf zu den Mädchen.

Seine Andeutung war eindeutig. Warum sind sie hier?

"Es war spontan. Sie haben heute keine Vorschule." Mein Tonfall war entschuldigend.

"Wir hätten den Termin verschieben können." Seine Stimme grollte in seiner Brust, mit einem Hauch von Irritation.

Wenn ich meine Termine von der Anwesenheit meiner Mädchen abhängig machen würde, würde ich nie etwas schaffen.

Mein Firmenschild wurde von meiner Schwester Ava entworfen. Es zeigte ein Bild von mir mit den Mädchen und den Namen Annapolis Mom Realty in hervorgehobener Schrift. Mein Ex, Roger, dachte, meine Branding-Entscheidungen würden Kunden abschrecken. Stattdessen machte es uns zugänglich, familienfreundlich. Ich ließ die Wärme dieses Erfolgs durch mich hindurchfließen und milderte meinen Ton.

"Ich kann es kaum erwarten, anzufangen. Sie waren meine einzige Möglichkeit." Als ich Cade anrief, war ich verzweifelt. Mein erster Bauunternehmer nahm die erste Rate, riss ein paar Wände ein, baute die Geräte in der Küche aus und verschwand, ohne auf meine Anrufe zu antworten oder zurückzukommen. Jeden Monat zahlte ich die Hypothek, ohne einen Termin für die Fertigstellung der Renovierung zu haben, und ich konnte keine Vorbehalte geltend machen. Ich wollte mich nicht geschlagen geben oder meinen Ex, der Geschäftsführer einer großen Baufirma war, um Hilfe bitten.

"Mami! Charlie." Laila zeigte auf sie.

Panik erfüllte mich bei ihrem Schrei. Charlie war nicht mehr auf der Veranda, sondern stand ein paar Meter entfernt wie erstarrt, ihre panischen Augen auf Nolan gerichtet, dessen Verärgerung über uns nicht gerade hilfreich war.

Da meine Aufmerksamkeit auf Nolan gerichtet war, hatte ich nicht bemerkt, dass sie sich von mir entfernt hatte. Ich fühlte mich schuldig, dass meine Aufmerksamkeit zwischen meinen Mädchen und Nolan aufgeteilt war.

"Komm schon, Charlie." Ich winkte mit der Hand, in der Hoffnung, sie zu locken. Jedes Mal, wenn ich mich in dieser Situation befand, wurde ich daran erinnert, dass ihre Schüchternheit ausgeprägter war als bei anderen Kindern und dass ich herausfinden sollte, was mit ihr los war. Ich war so überfordert mit der Scheidung, dem Neuanfang als alleinerziehende Mutter, der Leitung meines Maklerbüros und der Renovierung des B&B.

Ich wollte mich darauf konzentrieren, warum ich hier war, und nicht Charlie überreden, ins Haus zu kommen.

Charlies Lippen verzogen sich zu einem vertrauten, festen Zug. Ihr Blick wich nicht von Nolan und sie schüttelte langsam den Kopf.

"Es tut mir so leid. Sie ist schüchtern." Ich hatte mir geschworen, sie nicht mehr so zu bezeichnen, auch wenn es der einfachste Weg war, es den Leuten verständlich zu machen. "Wenn ich einen Schritt nach drinnen mache, folgt sie mir." Mein Blick wanderte zu Nolan und dann wieder zu Charlie.

Zum Glück funktionierte dieser Trick immer. Ich hatte nicht die Absicht, sie allein zu lassen, aber die Angst reichte aus, um sie aufzutauen.

Ich schloss die Tür auf und gab Nolan ein Zeichen, uns vorauszugehen. Laila folgte ihm nach drinnen. Charlie lief schluchzend auf uns zu, weil sie nicht allein gelassen werden wollte.

Als sie mich erreichte, beugte ich mich zu ihr hinunter, in ihren Augen schimmerten Tränen. "Es ist okay."

Charlie biss sich auf die Lippe und nickte leicht. Ich nahm ihre Hand und atmete aus. Sie ging mit mir hinein. Ich schloss die Tür und verriegelte sie, um sie am Weggehen zu hindern, falls sie sich aus dem Staub machen wollte.

Nolan ging durch den Raum und begutachtete ihn. Ich versuchte, nicht zusammenzuzucken, als ich die Spuren der Zerstörung der Küche sah. Wenn ich noch Zweifel an einer vollständigen Renovierung hatte, war es jetzt zu spät, um den Umbau rückgängig zu machen.

Ich hoffte, dass er mich nicht wegen meiner Wahl der Bauunternehmer verurteilte. Dino Construction war billig und hatte sofort anfangen können. Ich konnte es kaum erwarten, das B&B vor dem Frühling, der Hauptreisezeit, zu eröffnen. Die meisten Reisenden machten ihre Pläne schon früh im Jahr. Wenn ich später in der Saison eröffnete, hatten die meisten Reisenden ihre Unterkünfte bereits gebucht.

Nolan durchquerte den Raum und blieb vor mir stehen.

"Es tut mir leid. Ich habe mich nicht vorgestellt. Juliana Breslin." Ich streckte ihm meine freie Hand entgegen.

"Nolan Morrison." Er nahm meine Hand und verschlang sie mit seiner Schwieligen. Seine blauen Augen ruhten auf meinen, Wärme umhüllte unsere gemeinsamen Hände und wanderte durch meinen Arm in meine Brust.

Nolan ließ schließlich meine Hand los und trennte die Verbindung. "Was ist passiert?"

Ich sah mich um. "Sie arbeiteten ein paar Tage und sagten dann, sie hätten einen anderen Auftrag und würden wiederkommen."

"Sie sind nie zurückgekommen." Das war weniger eine Frage als vielmehr eine Feststellung.

Ich war mir sicher, dass er sich schon oft in der gleichen Situation befunden hatte. Ich war angespannt, weil ich befürchtete, dass er mich für eine schlechte Entscheidung verurteilen würde, weil ich auf den Reiz eines billigen, schnell erledigten Jobs hereinfiel.

"Cade sagte, Sie haben sie bezahlt?" Seine Stimme war genauso rau wie seine Hände.

Ich fragte mich, wie sie sich auf meinem Körper anfühlen würden, auf den empfindlichen Stellen meiner Haut, meinen Brüsten, meinen Brustwarzen, meinen Innenseiten der Oberschenkel.

Schnell verdrängte ich die Vorstellung von Nolans Händen, die meinen Körper erforschten, und sagte: "Nur die erste Rate".

Er fragte sich wahrscheinlich, wie viel Geld meines Budgets für die Reparatur übrig war.

"Warum haben Sie Dino Construction beauftragt?" Er verzog angewidert die Lippen.

"Ihr Kostenvoranschlag war der niedrigste." Jetzt, da ich nicht mehr auf Rogers Vermögen zurückgreifen konnte, versuchte ich, steuerlich verantwortungsbewusst zu sein. Ein Geschäft zu eröffnen war riskant, und als alleinerziehende Mutter konnte es verheerend sein, wenn ich nicht vorsichtig war. Ich hatte pflichtbewusst ein Baudarlehen aufgenommen, als ich eine Hypothek auf das Grundstück aufgenommen hatte, mit einem fünfzehnprozentigen Aufschlag, um alles abzudecken, was auftauchen könnte. Ich war erleichtert, dass ich diese Eventualität abgedeckt hatte. Dass ich es so bald brauchen würde, hatte ich nicht erwartet.

Nolan schüttelte den Kopf, und mein Blick blieb an seinen Lippen hängen, als sie sich entspannten. Sie sahen weich aus, fast küssbar. Ich hatte mich schon so lange nicht mehr zu jemandem hingezogen gefühlt. Es war beunruhigend, dass der einzige Mann, mit dem ich seit Roger sprach, der Bauunternehmer war, den ich brauchte, um mich aus diesem Schlamassel zu befreien.

"Sie waren verfügbar, als ich anfangen wollte."

Das war der einzige ausschlaggebende Faktor. Ich war begierig darauf, mein neues Leben zu beginnen, Roger, mir selbst und meiner Familie zu beweisen, dass ich es allein schaffen konnte.

Nolan ging durch den nun offenen Raum. "Ich hätte ein paar schnelle Reparaturen gemacht und dann verkauft. Was sind Ihre Pläne?"

Charlie stand etwas hinter mir und hielt meine Hand fest umklammert. Laila stand vor mir, den Kopf nach oben geneigt, und beobachtete ihn aufmerksam. Ich umklammerte den Riemen meiner Aktentasche mit meinen Plänen. Sie stellten meine Vision für diesen Ort dar. Die, die ich im Laufe der Jahre gesammelt hatte, als ich Kunden auf der Suche nach ihrem Traumhaus begleitete. Ich hatte die Bilder aufbewahrt, Skizzen angefertigt, andere B&Bs, Renovierungen und den Markt untersucht. Dann hatte ich einen Architekten beauftragt, einen Plan zu entwerfen.

Als Bauunternehmer war ich daran interessiert, wie sich seine Pläne von meinen unterschieden. "Was meinen Sie, was ich für Pläne habe?"

Nolans Blick wanderte durch den Raum, bevor er auf dem meinen ruhte. "Ich habe auf dieses Haus geboten."

"Cade hat das nie gesagt." Mein Herz schlug härter in meiner Brust. War er verärgert, dass ich ihn überboten hatte? War er deshalb heute Morgen so gereizt?

"Er weiß es nicht." Nolan ging nicht weiter darauf ein. Er ging weg, tastete jeden Quadratzentimeter des ersten Stocks ab. Sein Blick war unergründlich.

Ich konnte nicht sagen, ob er dachte, er könnte helfen oder ob es ein hoffnungsloser Fall war. Kein anderer Bauunternehmer hatte auf meinen Anruf geantwortet. Sie waren entweder alle beschäftigt oder wollten sich nicht mit einem historischen Gebäude und den damit verbundenen Einschränkungen befassen. Wenn er nein sagte, würde ich das B&B nicht eröffnen oder das Darlehen nicht zurückzahlen können.

Ich hatte aufwändige Pläne für das B&B. Jetzt stellte ich diese Entscheidung in Anbetracht von Nolans Reaktion infrage. Ich holte meinen Plan aus der Aktentasche, hielt ihn ihm und legte meine Träume in seine Hände. Der Druck in meiner Brust nahm zu und machte es mir schwer, tief einzuatmen.

Er war einige Sekunden lang still und betrachtete den Plan.

Nervös wollte ich die Stille füllen. "Ich möchte für jedes Stockwerk eine eigene Suite einrichten. Drei Etagen, drei Master-Suiten mit angrenzenden Badezimmern, damit niemand teilen muss."

Ich hatte die Vorstellung, das B&B als luxuriöses Angebot für Flitterwöchner oder Einheimische zu bewerben, die einen romantischen Ausflug machen wollten. Das Bad mit anderen Paaren zu teilen, war nicht besonders romantisch oder luxuriös.

"Es gibt sechs Schlafzimmer." Nolans Tonfall war ungläubig, als er mich überrascht ansah.

Während unserer Ehe kritisierte Roger häufig meine Entscheidungen. Ich hatte es satt, dass die Leute mein Selbstvertrauen zerstörten. "Das ist richtig. Sechs kleine Schlafzimmer. Ich möchte die Wände einreißen, um die Räume zu vergrößern, sie attraktiver, einladender und marktfähiger zu machen."

Er runzelte die Stirn. "Sind Sie sich da sicher? Weniger Zimmer bedeuten weniger Einkommen."

"Ich kann den Raum für mehr Geld vermieten. Weniger Gäste und Platz, um den ich mich kümmern muss." Ich hatte mich gründlich über die Möglichkeiten informiert, bevor ich mich für diese Option entschied. Ich dachte darüber nach, dass die Touristensaison vom Frühjahr bis zum Herbst ging, dass ich das ganze Jahr über Einnahmen brauchte, dass ich Hochzeitsgesellschaften anlocken wollte, dass ich romantische Kurzurlaube ermöglichte.

"Es ist ein großes Projekt."

Die Andeutung war klar. Konnte ich damit umgehen? Roger hatte seine Meinung deutlich gemacht: Ich konnte es nicht. Ich brauchte den Erfolg, nicht nur um den Kredit zurückzuzahlen, sondern auch um zu beweisen, dass ich es schaffen konnte. Ich konnte auch ohne die Unterstützung meines Ex ein eigenes Geschäft eröffnen.

"Ja." Ich richtete mich auf und drückte die Schultern zurück. Die Renovierung war notwendig. Die Vorbesitzer hatten seit Jahrzehnten nicht mehr renoviert. Ich hatte das gesamte Bettzeug, die Matratzen und die Bettwäsche rausgeschmissen. Ich wollte, dass alles frisch und neu war, dass die Räume von Anfang bis Ende meine Handschrift trugen.

Meine Stärke war es, Häuser einzurichten und einen einladenden, sauberen Raum zu schaffen. Ich wollte das B&B mit der Zeit bekannt machen und mich an seinem langsamen Aufbau erfreuen. Ich wollte, dass es ein Erfolg wurde. Das brauchte ich.

Er hielt meine Pläne noch immer in der einen Hand und winkte mit der anderen auf die fehlende Wand zwischen Wohn- und Essbereich. "Dino hat diese Wand entfernt. Ich will einen Ingenieur hierherschicken, um sicherzugehen, dass es sicher ist."

Bei der Vorstellung, dass ein vertikaler Balken den offenen Raum blockieren würde, drehte sich mir der Magen um. Ich stellte mir vor, wie der Manager, den ich eingestellt hatte, Kekse backen würde, während er sich mit den Gästen unterhielt, Tipps für die besten Restaurants gab und versteckte Juwelen vorschlug. Trotz der enormen Aufgabe, die ich übernommen hatte, durchströmte mich eine gewisse Aufregung, die durch Nolans Irritation gedämpft wurde.

Ich war mir nicht sicher, ob es an mir lag, an der Anwesenheit der Mädchen, daran, dass ich ihn bei der Ausschreibung überboten hatte, oder an etwas anderem.

Ich folgte ihm und ermahnte die Mädchen, nichts anzufassen, während wir gingen. Er machte sich in jedem Zimmer Notizen, testete Wasserhähne, schaltete das Licht ein und aus. "Wahrscheinlich müssen Sie die Verkabelung erneuern, vielleicht sogar die Rohre. Wenn sie verzinkt sind, müssen sie ersetzt werden."

"Dieses Haus stammt aus dem neunzehnten Jahrhundert, also habe ich das erwartet. Die Vorbesitzer hatten die Geschichte des Hauses auf der Website dargestellt, um potenzielle Kunden zu locken."

"Die Anforderungen für ein historisches Gebäude in Annapolis sind streng. Die genehmigten Optionen für Dinge wie Verkleidungen und Fenster sind teuer." Nolans Ton war sachlich, sein Gesichtsausdruck ernst.

"Das ist mir bewusst." Ich kannte die Gegend, den Markt. Ich hatte diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen. Da ich wusste, worauf ich mich einließ, kribbelte seine Ermahnung auf meiner Haut und ließ mir die Haare zu Berge stehen.

Als wir mit dem Inneren fertig waren, besichtigten wir noch schnell den Garten, der seit dem Verkauf des Hauses vernachlässigt worden war. Als wir wieder nach vorne gingen, sagte ich: "Ich bin nicht sicher, was ich mit dem Garten machen soll. Ich bin nicht gut im Gartenbau."

Als ich neben ihm auf dem Bürgersteig zwischen seinem Transporter, auf dessen Tür in weißen Buchstaben Morrison Construction stand, und meinem Van stand, sagte Nolan: "Ich kann Ihnen helfen. Ich wünschte, Sie hätten gewartet, bis Cade die Arbeit machen kann."

"Wenn das mein einziger Fehler bei dieser Renovierung war, kann ich mich glücklich schätzen."

Seine Lippen zuckten, bevor er den Blick abwandte.

"Können wir in den Van? Mir ist kalt." Laila rieb sich die Arme.

"Natürlich, Schatz." Ich drückte den Knopf, sodass die Seitentür aufglitt. Als sie eingestiegen waren, drückte ich erneut auf den Knopf, um die Tür zu schließen.

"Was denken Sie?", fragte ich ihn und mein Herz klopfte in meiner Brust.

Ich war mir nicht sicher, was ich tun würde, wenn er sagte, das wäre mehr, als er auf sich nehmen wollte. Cade versprach, dass er mich dazwischenschieben könnte, aber alles hing davon ab, dass Nolan ja sagte. Würde die Tatsache, dass er das Gebot für diese Immobilie verloren hatte, ein Problem darstellen?

Seine blauen Augen richteten sich auf meine, und die Intensität verursachte bei mir Schnappatmung. "Ich schreibe einen Kostenvoranschlag, dann können Sie entscheiden. Bekommen Sie konkurrierende Angebote?"

"Ehrlich?" Ich fuhr fort, ohne auf eine Antwort zu warten. "Ich vertraue Cade. Ich hätte von Anfang an mit ihm gearbeitet, wenn er verfügbar gewesen wäre. Ich liebe seine Arbeit." Ich hoffte, dass Nolan eine ähnliche Arbeitsmoral hatte, denn Cade übertraf alle Erwartungen meiner Kunden, die ihn auf meine Empfehlung hin beauftragt hatten.

"Ich bin nicht Cade." Sein Gesichtsausdruck war ernst.

"Sie sind einer der Morrisons von Morrison Construction. Ich verweise immer wieder Kunden an Sie. Ich würde es nicht tun, wenn ich nicht erstaunliche Dinge hören und sehen würde." Als er schwieg, fügte ich hinzu: "Cade würde mich nicht bescheißen."

Nolan nickte heftig. "Das ist wahr. Sie sollten trotzdem alles sorgfältig prüfen, bevor Sie sich entscheiden. Ich werde Ihnen den Kostenvoranschlag in ein paar Tagen zukommen lassen."

Er fügte nicht hinzu, dass er mich nicht über den Tisch ziehen würde, was mich verunsicherte.

Nolan machte einen Schritt auf seinen Wagen zu. Ich hielt ihn mit einer Hand auf seinem Unterarm auf. Ein Muskel in seinem Kiefer zuckte.

War es Irritation oder Bewusstsein? Die Berührung trotz der Kleiderschicht zwischen uns ließ Funken durch meine Finger sprühen. "Ich danke Ihnen. Ich weiß es zu schätzen, dass Sie die Arbeit übernehmen."

"Ich habe den Job noch nicht angenommen." Er hielt seinen Blick auf seinen Lastwagen gerichtet.

Ich ließ ihn los, und seine Worte ließen die Hoffnung schwinden, die ich durch unser Treffen gewonnen hatte.

Mit einem letzten Nicken ging er zielstrebig auf seinen Lastwagen zu, die Jeans straff über seinen Hintern gezogen. Der Motor des Trucks heulte auf, dann fuhr er vom Bordstein weg.

Nolan war nicht wie der unbekümmerte Cade. Leider brauchte ich einen kompetenten Bauunternehmer, der sofort anfangen konnte. Wenn ich das B&B vor der Touristensaison eröffnen wollte, musste ich mit ihm zusammenarbeiten. Nachdem ich bei meinem Vater gelebt und Roger direkt nach dem College geheiratet hatte, war ich zum ersten Mal auf mich allein gestellt. Dieses Projekt war das größte Risiko, das ich je eingegangen war. Ich hoffte, dass die Zusammenarbeit mit ihm nicht ein weiterer Fehler sein würde.

bottom of page